Mittwoch, 19. April 2017

Berufsaussichten: Seniorenberater/in (Altenbetreuung)

Der Beruf der Seniorenberaterin bzw. des Seniorenberaters gehört zu einer Reihe neuer Gesundheitsberufe, die in den letzten Jahren aufgrund des demografischen Wandels entstanden sind. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes steigt die Lebenserwartung in Deutschland kontinuierlich. Heute wird jeder zweite Mann in Deutschland mindestens 80 Jahre und jede zweite Frau sogar über 85 Jahre alt. Wenn sich die Entwicklung der Lebenserwartung zukünftig so fortsetzt wie in der Vergangenheit, ist damit zu rechnen, dass der Anteil älterer Menschen in der Gesellschaft weiter ansteigen wird. Dadurch ergibt sich ein erhöhter Bedarf an Fachkräften,die sich mit den besonderen Anforderungen des Alterns auskennen.

Der Impulse-Lehrgang "Senioren-Berater/in" bildet Sie zu solch einer Fachkraft aus: Ihnen wird ein solides theoretisches und praktisches Grundlagenwissen in physischen, psychischen, sozialen und rechtlichen Aspekten des Alterns vermittelt. Nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung sind Sie in der Lage, Senior/inn/en und ihre Angehörigen bei Fragen zu einem ganzheitlich gesunden Lebensstil im Alter zu beraten und Hilfe zur Selbsthilfe für eine aktive und selbstbestimmte Gestaltung von Alltag und Freizeit zu leisten. Insbesondere können Sie über altersspezifische Beschwerden, wie Demenz und Diabetes, aber auch über Präventions- und Vorsorgemaßnahmen informieren und altersgerechte Wohn- und Lebenskonzepte empfehlen. Nicht zuletzt lernen Sie auch, bei der Kommunikation mit Institutionen, Behörden oder Ärzt/inn/en zu helfen und als kompetente/r Gesprächspartner/in bei Sinn- und Glaubensfragen zur Verfügung zu stehen.



Seniorenberater/innen leisten in selbstständigen Beratungsangeboten wertvolle Hilfe und Unterstützung, um die Selbstbestimmung und maximale Lebensqualität von Senior/inn/en zu erhalten. Sie motivieren und geben Anregungen zu körperlich-geistiger Aktivität im Rahmen der

Montag, 3. April 2017

Jetzt bewerben: Impulse-Absolvent/inn/enpreise werden auch 2017 verliehen

Mit den 2013 erstmals vergebenen Impulse-Preisen sollen Absolventinnen und Absolventen geehrt werden, denen es gelungen ist, durch die Aus- oder Weiterbildung an der Schule für freie Gesundheitsberufe eine nachhaltige selbstständige Tätigkeit aufzunehmen, ihre selbstständige Position weiter auszubauen oder die aufgrund der Ausbildung einen besonderen beruflichen Aufstieg in einer abhängigen Beschäftigung erreicht haben.

Die Preisverleihung erfolgt in drei Kategorien:
  • 1. Erfolgreich in die Selbstständigkeit, 
  • 2. Erfolgreiche Weiterbildung und 
  • 3. Fortschritt durch Fortbildung. 
Als Preise sind Geld- oder Sachpreise in einer Gesamthöhe von 1.100 Euro ausgesetzt.

Teilnahmeberechtigung:
Zur Bewerbung berechtigt sind alle Impulse-Absolvent/inn/en des laufenden Jahres und des Vorjahres. Soweit von den berechtigten Absolvent/inn/en aktuelle E-Mail-Adressen vorliegen, haben diese bereits die Ausschreibungsunterlagen erhalten. Die Ausschreibungsunterlagen können auch bei Impulse e.V. angefordert werden oder heruntergeladen werden: Die Ausschreibungsunterlagen finden Sie hier und den Bewerbungsbogen hier.
Bewerbungsschluss ist der 31.05.2017, die Preisverleihung erfolgt anlässlich der Vohwinkeler Gesundheits- und Naturheilkundetage im November.

In den vergangenen Jahren haben die Gewinner/innen über Abschlüsse aus der ganzen Breite der Impulse-Aus- und Weiterbildungen verfügt, was auch in diesem Jahr wieder Absolvent/inn/en aus allen Fachbereichen zur Bewerbung ermutigen soll.

Wenn Sie mögen, stöbern Sie gerne hier durch die Preisträger/innen-Geschichten der vergangenen Jahre.

Montag, 27. März 2017

Studienberatung in Sindelfingen: Neue Sprechzeiten

Sie haben Interesse an einem Fernstudium bei Impulse e.V., wägen aber noch zwischen mehreren Fernlehrgängen ab? Oder Sie haben noch Fragen zu den Studieninhalten oder zum Ablauf des Studiums? Neben der telefonischen und schriftlichen Beratung steht Studieninteressent/inn/en aus dem süddeutschen Raum auch unser Studienzentrum in Sindelfingen für Beratungsgespräche zur Verfügung.

Hier haben Interessierte ab dem 01.05.17 montags zwischen 9 und 11 Uhr unter der Telefonnummer 07031/8183038 die Möglichkeit zur telefonischen Beratung oder zur Verabredung eines persönlichen Beratungsgesprächs. 

Bei persönlichen Beratungsterminen vor Ort ist es auch möglich, die Studienmaterialien der einzelnen Fernlehrgänge von Impulse e.V. in Augenschein zu nehmen.

Für ein Beratungsgespräch in unserer Wuppertaler Zentrale nehmen Sie gerne hier Kontakt mit uns auf:

Impulse e.V.
Rubensstraße 20a
42329 Wuppertal
Telefon: 0202 73954-0
Telefax: 0202 73954-12


Unsere aktuelle Informationsbroschüre mit allen wichtigen Informationen zum Ablauf eines Fernstudiums an unserer Schule und mit detaillierte Lehrgangsbeschreibungen können Sie kostenlos und unverbindlich hier anfordern.


Mittwoch, 22. März 2017

27 Jahre: Impulse e.V. feiert Geburtstag!

Seit der Gründung des Vereins Impulse e.V. am 22. März 1990 sind heute genau 27 Jahre vergangen.
Aus einer stadtteilorientierten Bildungseinrichtung mit Bildungsangeboten schwerpunktmäßig in der Familien- und Gesundheitsbildung ist seitdem ein im gesamten deutschsprachigen Raum tätiger Fernstudienanbieter mit annähernd 5000 Studierenden geworden.























Die Weichenstellung für diese Entwicklung bot die Errichtung der Schule für freie Gesundheitsberufe als Teil des Vereins und im Einklang mit der Vereinssatzung im April 1997. Im Folgejahr wurden die ersten beiden Fernlehrgänge (Heilpraktiker/in und Gesundheitsberater/in) durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht zugelassen.

Mittlerweile haben Impulse-Studierende die Möglichkeit, in 6 Fachbereichen 35 unterschiedliche Fernlehrgänge zu studieren. Dabei stehen ihnen neben der Zentrale in Wuppertal und dem Studienzentrum in Sindelfingen gut 40 weitere Seminarorte in ganz Deutschland zur Verfügung, an denen es möglich ist, die Seminare zu absolvieren, die Bestandteil der jeweiligen Ausbildungen sind.

Mit diesem umfangreichen Fernstudienprogramm und der Spezialisierung auf selbstständige und freiberufliche Tätigkeiten im Gesundheitsbereich ist die Schule für freie Gesundheitsberufe einmalig in Deutschland.

Wie sich Impulse e.V. zu dieser entwickelt hat, können Sie gerne in unserer kleinen Zeitreise von 1990 bis 2016 nachlesen:
  • 22.03.1990: Selbstständige Dozentinnen und Dozenten gründen den Verein Impulse e.V.
  • April bis Dezember 1990: Der Verein wird als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt, erste Bildungsveranstaltungen finden in den Räumen anderer Träger statt.
  • Oktober bis Dezember 1990: Die Räume Rubensstraße 20a, 2. OG links, werden als erste Impulse-Räume angemietet und in Eigenleistung umgebaut und renoviert.
  • Januar 1991: Feierliche Einweihung der ersten Räume in der Rubensstraße 20a - Die heutige Wuppertaler Zentrale.
  • Februar 1991: Das dritte Impulse-Programm erscheint, das erste Mal finden alle Veranstaltungen in den eigenen Räumen statt. Angeboten werden mehr als 60 Kurse und Seminare.
  • April 1997: Die erste Heilpraktiker/innen-Ausbildung in Präsenzunterricht beginnt, es folgen eine Gesundheitsberater/innen-Ausbildung sowie eine Ausbildung für Tierheilpraktiker/innen ebenfalls als Präsenzausbildungen.
  • Oktober / November 1998: Die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU) lässt die ersten beiden Fernlehrgänge der Schule für freie Gesundheitsberufe zu (Heilpraktiker/in und Gesundheitsberater/in).
  • Januar 1999: Die Räume in der Rubensstraße 20a werden

Dienstag, 21. März 2017

Anerkennung: Impulse-Lehrgang "Fachkraft für Inklusion" Qualifizierungskurs für Kindertagespflegepersonen

In der vergangenen Woche hat das Landesjugendamt Westfalen-Lippe (LWL) bestätigt, dass die 9-monatige Impulse-Ausbildung zur „Fachkraft für Inklusion“ den Qualitätskriterien des LWL-Landesjugendamtes entspricht. Damit ist der Impulse-Lehrgang eine geeignete Qualifizierungsmaßnahme für Kindertagesmütter und -väter in Westfalen-Lippe, die Kinder mit Beeinträchtigungen betreuen und durch das Landesjugendamt gefördert werden möchten.

Hintergrund: 
Damit Kindertagespflegepersonen für die Betreuung von Kindern mit Beeinträchtigungen Fördergelder beantragen können, müssen diese u.a. neben einer Qualifizierung als Kindertagespflegeperson auch eine Zusatzqualifikation im Bereich Inklusion nachweisen. Nähere Informationen zu den Anforderungen an Kindertagespflegepersonen finden Sie in der Handreichung des LWL-Landesjugendamtes hier.


Die Impulse-Ausbildung "Fachkraft für Inklusion"

Bei dem Impulse-Fernlehrgang „Fachkraft für Inklusion“ handelt es sich um eine 9-monatige Ausbildung mit integrierten Präsenzphasen, die den Teilnehmer/inne/n Wissen und Kompetenzen zu den Anforderungen inklusiver Pädagogik und ihrer Umsetzung vermittelt. Nach erfolgreichem Lehrgangsabschluss sind die Teilnehmer/innen in der Lage, den Anforderungen des inklusiven Wandels gerecht zu werden und inklusive Pädagogik an ihrem Arbeitsplatz umzusetzen. Die Begutachtung durch einen unabhängigen Prüfer sowie die anschließende staatliche Zulassung durch die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU) bestätigen dieses Ausbildungsziel. Das Lernvolumen unserer Ausbildung umfasst gemäß dem staatlichen Zulassungsbescheid 500 Zeitstunden, das im Rahmen einer neunmonatigen Ausbildung ein kontinuierliches Lernen im Umfang von 10-12 Zeitstunden wöchentlich voraussetzt.

Qualifizierung für Kindertagespflegemütter und -väter

Durch die Kombination aus häuslichem Lernen und Präsenzphasen ist es den Tagespflegemüttern und -vätern auch neben ihrer beruflichen Tätigkeit möglich, die Ausbildung zur „Fachkraft für Inklusion“ zu absolvieren. Nach erfolgreichem Bestehen aller erforderlicher Lernerfolgskontrollen erhalten unsere Teilnehmer/innen ein personalisiertes Abschlusszertifikat und Abschlusszeugnis.

Kostenloses und unverbindliches Informationsmaterial zur Impulse-Ausbildung "Fachkraft für Inklusion" erhalten Sie hier.

Donnerstag, 16. März 2017

Studienbriefe von Impulse e.V.: Das Herzstück unserer Fernlehrgänge

Neben den Präsenzseminaren sind vor allem die Studienbriefe elementare Bausteine unserer Aus- und Weiterbildungen, weshalb wir diesen heute besondere Aufmerksamkeit schenken möchten:

Der Aufbau:
Unsere Studienbriefe haben ein DIN A4-Format und (je nach Lehrgang) einen durchschnittlichen Seitenumfang von ca. 50-60 Seiten. Bei der Erstellung der Studienbriefe legen wir gemeinsam mit den Lehrgangsautor/inn/en besonderes Augenmerk darauf, dass die Inhalte Erwachsenenpädagogisch gerecht aufbereitet sind (verständlich und dennoch fundiert) und auch einen direkten Praxisbezug aufweisen.

Die Studienbriefe enthalten deshalb nicht nur "einfache" Studienbrieftexte, sondern auch Abbildungen, Tabellen und Grafiken, die auf verständliche und anschauliche Weise die Inhalte darstellen sowie beispielsweise Fallbeispiele, Praxistipps, Praxisanleitungen als auch Exkurse in verwandte Themengebiete. So ermöglichen wir den Studierenden einen Transfer in und für die Praxis.



Gleichzeitig enthalten die Studienbriefe auch immer Übungs- und Einsendeaufgaben. Diese markieren Meilensteine im Fernstudium und fassen wichtige Inhalte des Lehrgangs in Aufgabenform zusammen. Die Einsendeaufgaben werden von Dozent/inn/en korrigiert und (bei fast allen Lehrgängen) auch benotet. Dadurch haben Studierende stets die Möglichkeit, ihren Lernfortschritt zu kontrollieren und die Studieninhalte aus den Studienbriefen in eigenständigen Übungen zu reflektieren.

Schon gewusst? Wir beauftragen für den Druck unserer Studienbriefe keinen externen Dienstleister, sondern drucken diese in einer hauseigenen Druckerei selbst. Neben unserem gemeinnützigen Vereinshintergrund ein weiterer Grund dafür, warum unsere Lehrgangsgebühren vergleichsweise niedrig sind.

Der Ablauf:
Impulse e.V. sieht in der Regelstudienzeit eines jeden Lehrgangs vor, dass im Verlauf der Ausbildung (idealerweise) pro Monat ein Studienbrief und die dazugehörigen Übungs- und Einsendeaufgaben von den Studierenden bearbeitet werden. Hierzu empfehlen wir einen wöchentlichen Bearbeitungsaufwand von ca. 10-12 Stunden einzuplanen. Dieser Bearbeitungsaufwand kann je nach Vorkenntnissen, Motivation etc. variieren.

Kostenlose Studienbriefauszüge:
Möchten Sie sich selbst ein Bild von den Studienmaterialien machen, fordern Sie gerne hier per E-Mail oder Post unverbindlich und kostenlos Studienbriefauszüge zum Lehrgang Ihrer Wahl an.

Montag, 13. März 2017

Aktuelle Stellenausschreibungen

Für den Lehrgang „Tierphysiotherapeut/in“ suchen wir eine Autorin/einen Autoren für die Erstellung von Studienmaterialien.

Für den Lehrgang „Ernährungsberater/in“ suchen wir eine Dozentin/einen Dozenten für die Seminare im Raum Leipzig (hier ab 2018).

Für den Lehrgang „Erziehungs- und Entwicklungsberater/in“ suchen wir eine Dozentin/einen Dozenten für die Seminare in Berlin (hier ab 2018).

Bei den beiden letzten Stellen müssen geeignete Praxis-/Seminarräume vorhanden sein.

Aussagefähige Bewerbungen mit vollständigen Unterlagen bitte an Impulse e.V., gerne als E-Mail an Ullrich@Impulse-Schule.de.