Dienstag, 15. August 2017

Dozentenpreis "Tutor des Jahres 2018": Ihre Stimme zählt!

Sie sind Studierende/r von Impulse e.V., von Ihrer Dozentin oder Ihrem Dozenten begeistert und möchten ihr oder ihm das auch zeigen? Sie haben jetzt die Möglichkeit, Ihre/n Impulse-Dozent/in zum "Tutor des Jahres 2018" zu wählen!

Zwei Impulse-Dozentinnen und -Dozenten wurden eigenständig von Studierenden in diesem Jahr für den Preis "Tutor des Jahres 2018" des Forum DistancE-Learning nominiert und jeder Interessierte kann ab heute bis zum 15.09.2017 auf der Bewertungsplattform FernstudiumCheck.de für eine/n von diesen seine Stimme abgeben.

Nominierte Dozent/inn/en von Impulse e.V. sind: 

Britta Franke (den Vorstellungstext finden Sie hier) und
Detlef Müller (den Vorstellungstext finden Sie hier).

Hier geht es direkt zum Voting-Formular.

Wir freuen uns sehr, dass unsere Studierenden gleich zwei unserer Dozent/inn/en für den Tutorenpreis nominiert haben und bedanken uns auch im Namen dieser ganz herzlich für die Unterstützung!

Ihr Team von Impulse e.V.

Montag, 14. August 2017

Interview zum Lehrgang "Spirituelle Lebensberatung" mit dem Absolventen Hans Schmitz

Hans Schmitz (61) hat vom 09.01.2014 bis 12.11.2014 den Lehrgang „Spirituelle Lebensberatung“ bei Impulse e.V. studiert und mit der Bestnote 1,0 abgeschlossen. Die während des Lehrgangs erworbenen Kompetenzen nutzt er bei der Beratung von Klienten in einer Gemeinschaftspraxis, in welcher er Menschen mithilfe verschiedener Methoden aus dem Bereich des Erfahrungswissen begleitet und unterstützt. Gerne möchte er seine Lehrgangserfahrungen mit anderen teilen, wofür wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken.

Herr Schmitz, Sie sind Beamter im Ruhestand. Wie kam es, dass Sie sich für das Fernstudium „Spirituelle Lebensberatung“ entschlossen haben?

Hans Schmitz: "Ich war schon immer auf der Suche nach weiteren und passenden Möglichkeiten, um Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung zu helfen und zu unterstützen. Ich habe lange gesucht und bin dann bei Impulse e.V. fündig geworden."

Hatten Sie vor dem Studium „Zweifel“? Gab es positive Überraschungen? Besondere Eindrücke?

Hans Schmitz: "Ich bin ein sehr positiv denkender Mensch, deshalb bestanden für mich keinerlei Zweifel das Studium der spirituellen Lebensberatung anzutreten. Im Gegenteil, ich bin voller Dankbarkeit, das Studium hat mir viele neue Türen geöffnet. Aufgrund der vielfältigen Themenauswahl, gab es viele positive Überraschungen und bleibende Eindrücke, die mein Leben bereichert haben."

Was hat Ihnen am Fernstudium besonders gut gefallen?

Hans Schmitz: "Das Studium als solches war breit gefächert, sehr gut strukturiert und organisiert, mit sehr abwechslungsreichen Sachthemen, die meinen Horizont erweitert haben. Des Weiteren hat der Lehrgang in mir neue Impulse und Wege angeregt und aufgezeigt, die ich in der Beratung meiner Klienten bis zum heutigen Tage anwende. Da waren z. B. die sieben kosmischen Gesetze, die Psychologie nach C. G. Jung, die Kraft der Gedanken (Affirmationen und Suggestionen), die Kraft der Gedankenstille (Meditationsformen), die Tarotarbeit, der Aufbau eines Seminars und die unterschiedlichen Formen der Energiearbeit - um nur einige zu nennen."


Wie bewerten Sie den Praxisanteil im Lehrgang „Spirituelle Lebensberatung“? Gibt es Inhalte oder Übungen, die Sie nach wie vor im Alltag nutzen? 

Hans Schmitz: "Der Praxisanteil hat mir sehr gut gefallen! Hier gilt mein besonderer Dank der Dozentin Britta Remmel, sie hat ihr Wissen (Theorie und Praxis) an uns auf eine wundervolle Art und Weise vermittelt, auch das war sehr lehr- und hilfreich für mich. Nach dem Studium hatte ich einen großen und bunten Werkzeugkoffer an der Hand, den ich bis heute nutze."

Und abschließend: 
Würden Sie den Impulse-Lehrgang „Spirituelle Lebensberatung“ weiterempfehlen?

Hans Schmitz: "Ich kann das Studium uneingeschränkt und nach bestem Gewissen all denen empfehlen, die auf der Suche nach neuen Wegen und Möglichkeiten sind, um Ihren persönlichen Horizont zu erweitern oder anderen Menschen zu helfen."
  
Herr Schmitz, herzlichen Dank für das Interview. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und Freude bei ihrer Tätigkeit.


Die 9-monatige Impulse-Ausbildung "Spirituelle Lebensberatung" richtet sich an alle Interessierten, idealerweise mit ersten Beratungserfahrungen und psychologischen Grundkenntnissen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Fernlehrgang ist, wie alle Aus- und Weiterbildungen von Impulse e.V., durch die Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU) staatlich geprüft und zugelassen. Interessenten, die sich unverbindlich und kostenlos über das Ausbildungsangebot von Impulse e.V. informieren möchten, erhalten hier das aktuelle Informationsmaterial.

Montag, 7. August 2017

Impulse-Preis 2017: Gewinner in der Kategorie "Beruflicher Aufstieg durch Fernlernen"

Andre Eichinger (26): Vom Ergotherapeuten zum Dozenten für Ergotherapie an einer Berufsfachschule

Ursprünglich hat sich Andre Eichinger im September 2014 für die Ausbildung „Klientenzentrierte Gesprächsführung“ bei Impulse e.V. entschlossen, um die Ausbildungsinhalte vor allem für seinen Berufsalltag zu nutzen. Der 26-jährige ist seit Juli 2014 staatlich examinierter Ergotherapeut und in einer sozialtherapeutischen Langzeiteinrichtung angestellt, die vor allem an Schizophrenie erkrankte Menschen behandelt. „Ich wollte mich weiterbilden, um meiner Arbeit gerecht zu werden. Auch war es mir wichtig zu wissen, welche Therapieformen es neben der medikamentösen Therapie mit Psychopharmaka noch gibt“, so Andre Eichinger in seiner Bewerbung um den Impulse-Absolvent/inn/enpreis 2017.


Die durch die Ausbildung „Klientenzentrierte Gesprächsführung“ erworbenen Kompetenzen haben sich schon vor seinem Abschluss im August 2016 positiv in seinem Berufsalltag als Ergotherapeut niedergeschlagen. „Als Ergotherapeut in einer sozialtherapeutischen Langzeiteinrichtung ist es meine Aufgabe, die Klienten im psychosozialen Bereich zu betreuen. Durch die Impulse-Ausbildung hat sich die Gesprächsqualität zwischen mir und den Bewohnern hin zu vertrauensvollen Therapeuten-Klienten-Beziehungen verbessert“.

Doch damit nicht genug. Die 9-monatige Impulse-Ausbildung ermöglichte Andre Eichinger zusätzlich eine berufliche Veränderung. „Seit Oktober 2016 bin ich als Dozent an einer Berufsfachschule für Ergotherapie angestellt. Ich bin hier nur unter einer Sondergenehmigung aufgenommen worden, weil ich einerseits immer noch in einer Einrichtung tätig bin und andererseits, weil ich die Ausbildung ‚Klientenzentrierte Gesprächsführung‘ vorweisen konnte“, so Andre Eichinger weiter. Gemeinsam mit einer Kollegin leitet er an der Berufsfachschule außerdem eine AG „Gesprächsführung“ für Schülerinnen und Schüler, die sich in der Gesprächsführung üben möchten.

Seit Juli studiert Andre Eichinger aktuell auch noch die Ausbildung "Psychologische/r Berater/in (Personal Coach)" bei Impulse e.V. Nach eigener Aussage, weil er merkte, „dass es sehr viele Menschen gibt, die in akuten Lebenskrisen stecken, ohne psychiatrisch erkrankt zu sein und kompetente Unterstützung und Begleitung in schweren Krisen benötigen“. In der Ausbildung sieht er eine gute Möglichkeit, Kompetenzen für seine berufliche Tätigkeit als Ergotherapeut und Dozent zu erwerben, vielleicht aber auch für eine nebenberufliche Selbstständigkeit. Für sein zweites Impulse-Studium sowie für seine berufliche und private Zukunft wünschen wir ihm alles Gute.